Forschungsgruppe-NET - Hochschule Offenburg

Solarthermie

Solare Klimatisierung der Telekom in Rottweil

Am Standort Rottweil der Telekom AG wurde im April 2011 eine Solaranlage zur Unterstützung der Gebäudeklimatisierung in Betrieb genommen. Die Solaranlage ist die dritte Wärmequelle, die in das bestehende Heizungsnetz einspeist. Die schon vorhandenen Absorptionskältemaschinen wurden zuvor mit Gaskesseln und der Abwärme eines Blockheizkraftwerks (BHKW) betrieben. Das Kollektorfeld mit einer Brutto-Kollektorfläche von 503 m² wurde auf dem Flachdach eines Werkstattgebäudes installiert, wobei der Solarspeicher neben diesem Gebäude im Freien aufgestellt wurde. Der Wärmeübertrager zwischen Kollektoren und Solarspeicher wurde zusammen mit den Pumpen und sonstigen Armaturen im Keller des Gebäudes untergebracht. Durch den Einsatz der Solaranlage wird ein Teil des für die Klimatisierung und Raumheizung erforderlichen Brennstoffs eingespart und eine Schadstoff- und Verbrauchskostenreduzierung erreicht.

Mit der erzeugten Kälte werden Büroräume, Callcenter und Serverräume auf dem Betriebsgelände gekühlt.

Die Solarwärme wird über einen Heizungsverteiler an die Verbraucher abgegeben. An diesem sind neben den Kältemaschinen auch andere Wärmeverbraucher wie die Gebäudeheizung angeschlossen. Dadurch kann die Solarwärme wahlweise zu Heiz- oder Kühlzwecken genutzt werden. Zur Nutzungsgradsteigerung der Kollektoren, soll außerhalb der Kühlphasen die Systemtemperatur abgesenkt werden. Durch die genannten Maßnahmen kann ein deutlich höherer Ertrag als bei alleiniger Nutzung durch die Absorptionskältemaschinen erzielt werden.

Hauptgründe für die Auswahl der solar unterstützten Klimatisierung Esslingen für Solarthermie2000plus waren:

  • Gute Eignung der vorhandenen Dachfläche
  • Mehrjährige gute Betriebserfahrung mit den Absorptionskältemaschinen
  • Gute Eignung der Absorptionskältemaschinen für die Solarthermie
  • Gute Demonstrationswirkung
  • Hohes CO2-Einsparpotential

toTopnach oben

Projektbeteiligte

Betreiber

STRABAG Property and Facility Services GmbH
Projektleitung RLT
Berliner Allee 1
79114 Freiburg
Dipl.-Ing. (FH) Michael Imbery
Telefon 0761/40076513
www.strabag-pfs.com

Objektanschrift

Deutsche Telekom Network Projects & Services GmbH
Seig 27
78628 Rottweil

Planung

Johannes Friedlin Ingenieurbüro
Gröbenzeller Str. 5
82178 Puchheim
Telefon 089/80 12 92
Fax 089/80 16 72
www.ibfriedlin.de

Installation

Karl Böhme GmbH
Löbauer Straße 32a
02747 Herrnhut
Telefon 035873 4830
Fax 035873 48333
www.boehme-herrnhut.de

toTopnach oben

Fördermittelgeber

Projektträger Jülich im Auftrag des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Außenstelle Berlin
Breite Straße 3
10178 Berlin
Kerstin Krüger
Telefon 030 20199-530
www.fz-juelich.de/ptj

Wissenschaftlich-technische Begleitung

Hochschule Offenburg
Badstraße 24
77652 Offenburg
Prof. Elmar Bollin
Dipl.-Ing. (FH) Klaus Huber
Telefon 0781/205-294
fgnet.fh-offenburg.de

Programmbegleitung

Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme
Heidenhofstrasse 2
79110 Freiburg
Dipl.-Phys. Edo Wiemken
Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Anna R. Petry Elias
Telefon 0761/4588-0
Fax 0761/4588-9000
www.ise.fraunhofer.de