Forschungsgruppe-NET - Hochschule Offenburg

Solarthermie

Einspeisung in Nahwärmenetze

Die Solarwärme wird über einen Wärmeübertrager in die Pufferspeicher eingespeist. Bei der Anlage in Holzgerlingen stehen der Solaranlage drei Puffer zum Zwischenspeichern der Solarwärme zur Verfügung, wobei Puffer eins vom Holzpelletskessel mitbenutzt wird. Mit der Solarwärme wird das in Puffer drei eingespeiste Heizungswasser vorgewärmt und aus Puffer eins, vom Pelletskessel auf Solltemperatur nachgeheizt, direkt in das Nahwärmenetz gepumpt. Besonderen Wert sollte bei diesem Anlagentyp auf eine niedrige Rücklauftemperatur gelegt werden. Dies kann über die Auswahl entsprechender Wärmeübergabestationen erzielt werden. Beim Nahwärmenetz Holzgerlingen wurden dafür soweit möglich Wärmeübergabestationen mit Trinkwassererwärmung im Direktdurchfusssystem eingesetzt. Die Beschickung der Raumheizung erfolgt im Direktdurchfluss, wodurch ebenfalls eine Verringerung der Rücklauftemperatur erzielt werden kann.