Forschungsgruppe-NET - Hochschule Offenburg

Solarthermie

Kreisklinik Mindelheim

Die Kreisklinik Mindelheim, die sich in der Trägerschaft des Landkreises Unterallgäu befindet, wurde vor der Installation der Solaranlage komplett saniert. Das Krankenhaus verfügt über ca. 250 Betten.

Die im Keller untergebrachte Heizzentrale wurde 1990 mit neuer Technik ausgestattet. Von hier aus wird das gesamte Krankenhaus einschließlich der Küche und einer kleinen Bäderabteilung mit Warmwasser versorgt. Die Nachheizung des Trinkwassers erfolgt über zwei Gasheizkessel. Als Trinkwasserspeicher wurden die drei vorhandenen Speicher mit jeweils 3.000 Liter Inhalt weiter genutzt, so dass kein neuer zusätzlicher Trinkwasserspeicher benötigt wurde.

Das um 7° geneigte Gebäudedach wurde komplett mit einem gefalzten Zinkblech verkleidet. Auf dem 26m hohen Dach des Gebäudes befindet ist das 120 m² große Kollektorfeld aufgeständert installiert. Ein Teil der Kollektoren (Teilfeld C mit 40 m²) musste aus Platzgründen auf einem um ca. 2 m tiefergelegenen Dach untergebracht werden. Die Ausrichtung der einzelnen Teilfelder ist identisch. Die übrige Systemtechnik (Pufferspeicher, Wärmetauscher, Pumpen) ist komplett in der Technikzentrale untergebracht.

Hauptgründe für die Auswahl der Kreisklinik Mindelheim für das Programm Solarthermie-2000 waren die moderne konventionelle Haustechnik, der ansprechende und gepflegte Gesamteindruck des Objektes, die wegen den wechselnden Patienten und deren Besuchern hohe Demonstrationswirkung und letztlich die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Wärmegestehungskosten unter 0,25 DM/kWh liegen würden. Die Erwartung, dass der geforderte Wärmepreis nicht überschritten wird, gründete einerseits auf der guten klimatischen Lage von Mindelheim und andererseits auf den günstigen baulichen Bedingungen

  • keine aufwendige Kollektoraufständerung notwendig
  • kompakte Unterbringung der Solartechnik in der Heizzentrale
  • vorhandene Trinkwasserspeicher werden weiter genutzt.

Dieses ermöglichte eine vergleichsweise kostengünstige Installation der Solaranlage.

Projektbeteiligte

Betreiber

Landkreis Unterallgäu
Bad Wörrishofer Straße 33
87719 Mindelheim
Dr. Haisch (Landrat)
Dipl.-Ing. (FH) Pfleger
Telefon 08261/995-0
www.kkh.unterallgaeu.de

Objektanschrift

Kreisklinik Mindelheim
Bad Wörrishofer Straße 44
87719 Mindelheim
Dipl.-Ing. Dietrich (Techn. Leiter)
Telefon 08261/797-7722

Planung

Ingenieurbüro Lutzenberger
Landsberger Straße 18
87719 Mindelheim
Telefon 08261/7658-0

Installation

Kapfer GmbH Haustechnik
Zirgesheimer Straße 45
86609 Donauwörth
Telefon 0906/7801-0

toTopnach oben

Fördermittelgeber

Projektträger Jülich im Auftrag des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Außenstelle Berlin
Breite Straße 3
10178 Berlin
Dr. Peter Donat
Telefon 030/20199-427
www.fz-juelich.de/ptj

Wissenschaftlich-technische Begleitung

Hochschule Offenburg
Badstraße 24
77652 Offenburg
Prof. Elmar Bollin
Dipl.-Ing. (FH) Klaus Huber
Telefon 0781/205-294
fgnet.fh-offenburg.de

Programmbegleitung

ZfS Rationelle Energietechnik GmbH
Verbindungsstraße 19
40723 Hilden
Dr. Felix Peuser
Dipl.-Ing. Reiner Croy
Telefon 02103/2444-0
www.zfs-energietechnik.de